Revans Faust • Thema anzeigen - 8.21. CN: Soforthilfen fĂŒr Balamak
Home Page Home Page Home Page Home Page
  Registrieren
Anmelden 

Alle Cookies des Boards löschen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





New Topic Post Reply  [ 1 Beitrag ] 
  Druckansicht
Vorheriges Thema | NĂ€chstes Thema 
Autor Nachricht
Offline 
BeitragVerfasst: Di Sep 04, 2018 10:10 am 
Benutzeravatar
Foreninventar

Registriert: Mi Jun 25, 2008 3:35 pm
BeitrÀge: 627
Bild
Staatschefin autorisiert Soforthilfen fĂŒr Balamak


CN - Coruscant: Staatschefin autorisiert Soforthilfen fĂŒr Balaman

Vier Tage sind seit dem furchtbaren Anschlag auf Balamak vergangen und die Zahl der Toten hat die Schwelle zu einhundert Tausend ĂŒberschritten. Das Entsetzten ist groß – kurz nach dem abscheulichen Verbrechen bei Altrano, in dem das Neue Imperium bei einem orbitalen Bombardement eine halbe Millionen Lebewesen getötet hat, wird durch den Anschlag bei Balamak eine neue Stufe der Gewalteskalation erreicht. Obgleich Sonderermittler der Republik inzwischen in ihrem vorlĂ€ufigen Bericht festgestellt haben, dass der chemische Kampfstoff, der bei Balamak eingesetzt wurde, die Signatur des imperialen Kriegsherren Z’ha trĂ€gt, der sich seit seiner Vertreibung von Belasco auf der Flucht befindet. Ob ZusammenhĂ€nge mit der republikanischen Initiative gegen das Neue Imperium bestehen, kann zum gegenwĂ€rtigen Zeitpunkt weder bejaht, noch verneint werden. Dies aber interessiert im Moment auf Balamak niemanden. Vielmehr fragen sich die Bewohner von Balamak, was sie machen sollen, da weite Teile der Region nach dem Raketeneinschlag mit chemischen Kampfstoffen verunreinigt sind. Die Regierung des Planeten ist mit dieser Situation ĂŒberfordert und adressiert seit mehreren Tage Hilferufe an die Republik.

„Balamak ist eine friedliche Agrarwelt. Unsere gesundheitliche Infrastruktur ist fĂŒr so eine Katastrophe nie ausgelegt worden. Obgleich ich mehrfach den fĂŒr uns zustĂ€ndigen Senator Palomas gebeten habe, republikanische Hilfe anzufordern, ist die bisherige logistische Hilfe nicht ausreichend, um den Menschen zu helfen. Abertausende Menschen kamen mit dem Kampfstoff in Kontakt und benötigen dringende Ă€rztliche Behandlung. Andere mĂŒssen die Region Zhoti verlassen. Ich habe daher mit Nachdruck eine Depesche an die Staatschefin gerichtet, uns in dieser schwierigen Zeit beizustehen“
, sagt Premierminister Docmeth in einem Interview mit CN.

Und seine Bitte scheint erhört worden zu sein. Mitten in der Sommerpause tagte der Herrschende Rat mit der Staatschefin. Letztere hat im Anschluss vorlĂ€ufige Hilfsmaßnahmen und Sofortgelder autorisiert. Laut Auskunft des Presseamtes befinden sich momentan mehrere Lazarettschiffe der republikanischen Flotte, sowie Katastrophenhelfer auf dem Weg nach Balamak.
„In einem GesprĂ€ch mit dem Premierminister hat die Staatschefin volle UnterstĂŒtzung zugesagt und versichert, alles in ihrer Macht stehende zu tun, damit das Volk von Balamak die Hilfe bekommt, die es benötigt. Aus diesem Grund hat sie mit den zustĂ€ndigen Ministerien solche Sofortmaßnahmen bewilligt, die im Rahmen ihrer NotzustĂ€ndigkeit möglich ist. Ein Krisenstab soll mit der Regierung von Balamak eine Bilanz ziehen und die republikanischen Katastrophenhelfer koordinieren“, so der Regierungssprecher Talzu

Diese Maßnahmen wurden sogar – trotz des ausgebrochenen Wahlkampfes – von den grĂ¶ĂŸeren KrĂ€ften der Opposition begrĂŒĂŸt.
„SelbstverstĂ€ndlich muss die Republik ihren Mitgliedswelten schnell und unkompliziert helfen, wenn Gefahr fĂŒr Leib und Leben droht. Jeder Versuch, aus der Notlage eine politisches Schlachtfeld loszutreten, wĂ€re unverantwortlich und eines Politikers unwĂŒrdig. Meine Fraktion wird prĂŒfen, ob weitere Maßnahmen notwendig werden, die nicht einseitig durch die Staatschefin angeordnet werden können und falls notwendig, eine schleunige Beschlussfassung vorbereiten“, sagte Senator Fey'lya.

Doch nicht nur viele Senatoren der Republik sprachen ihre uneingeschrĂ€nkte SolidaritĂ€t fĂŒr Balamak aus, sondern auch die Regierungen der Mitgliedswelten, insbesondere des Taldot-Sektors, sowie die Regierungschefin von Belasco - der Heimatwelt von Kriegsherr Z'ha. "Letztes Jahr war Belasco dran, dieses Jahr Balamak. Wir dĂŒrfen nicht zulassen, dass es weitere Opfer von diesem Terroristen gibt", so die Regierungschefin. Und damit wirft sie eine Frage auf, die in diesen Stunden zahlreiche Lebewesen außerhalb der Kernwelten beschĂ€ftigen - wie will die Republik Z'ha stoppen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
New Topic Post Reply  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine DateianhÀnge in diesem Forum erstellen.
Gehe zu:  

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de