Revans Faust • Thema anzeigen - Rollenspiel Regelwerk
Home Page Home Page Home Page Home Page
  Registrieren
Anmelden 

Alle Cookies des Boards löschen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





New Topic Post Reply  [ 2 BeitrĂ€ge ] 
  Druckansicht
Vorheriges Thema | NĂ€chstes Thema 
Autor Nachricht
Offline 
 Betreff des Beitrags: Rollenspiel Regelwerk
BeitragVerfasst: Do Jul 02, 2009 12:59 am 
Benutzeravatar
Site Admin

Registriert: Sa Mai 03, 2008 3:05 pm
BeitrÀge: 2605
Zugehörigkeit: Neues Imperium
Rang/Position: Imperator
Derzeitiger Aufenthaltsort: Outer Rim | Bastion
Credits: 250
PrÀambel

Zu allererst wĂŒnscht das Team von Revans Faust euch ein herzliches Willkommen in unserem RPG. Die Spielerschaft von Revans Faust betreibt in ihrer Gemeinschaft das Rollenspiel und wĂŒnscht sich auch mit potentiellen zukĂŒnftigen Mitspielern eine schöne Zeit. GrundsĂ€tzlich möchte jeder Spieler und Autor beim Erstellen seines Charakters und beim Ausspielen von diesem die grĂ¶ĂŸtmögliche Freiheit haben. In dieses Bestreben möchte das Team nicht eingreifen, doch muss aus GrĂŒnden des gemeinsamen Zusammenspieles die Freiheit des Einzelnen dort aufhören, wo in die Freiheit der Mitspieler eingegriffen wird. GeschĂŒtzt wird nicht nur unmittelbar die IntegritĂ€t der einzelnen Charaktere, sondern auch der fiktive Realismus des Universums, in dem das Rollenspiel stattfindet. Auch werden folgend einige Verfahren aufgefĂŒhrt, nach denen der Einstieg in unsere Rollenspielgemeinschaft möglich ist. GeprĂ€gt sind die nachfolgenden Regeln durch viele Jahre Rollenspielerfahrung und die entsprechenden guten und schlechten Erlebnisse mit ehemaligen Spielern. Viele dieser Regelungen entspringen von sich aus schon dem Grundsatz des fairen Spielens und des guten Umgangs untereinander, werden aber im Einzelnen noch konkretisiert. Alles in allem kann auf den RĂŒckgriff dieser Regeln verzichtet werden, wenn sich alle Beteiligten an einen vernĂŒnftigen sachlichen Umgangston und ein freundliches Miteinander halten.
In diesem Sinne: Möge die Macht mit dir sein!

I. Allgemeine Rollenspielregel

§ 1 Verbot von Powerplay
(1) Innerhalb unseres Rollenspieles ist Powerplay verboten.
(2) Rollenspielverhalten des Charakters, welches mit seiner Position, seinen FÀhigkeiten oder seinem VerhÀltnis zum sonstigen Forenkanon nicht vereinbart werden kann, ist ebenfalls verboten.
(3) Die Interaktion mit Mitspielern und Nichtspielercharaktern (eigene oder fremdgeschaffene) muss der Situation angemessen sein und hat den GrundsÀtzen des kanonischen Realismus und des fairen Umgangs innerhalb der Community Rechnung zu tragen.
(4) Powerplay liegt vor, wenn der Spieler seinen Charakter mit extrem großer Macht (im weiten Sinne) ausstattet, die ihm die Möglichkeit gibt, gegenĂŒber anderen Charakteren eine unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig dominante Stellung zu haben, die nicht von der Community vorgesehen ist oder mit der Stellung des Charakters nicht vereinbar ist. Das gleiche gilt, wenn der Charakter ĂŒber GegenstĂ€nde und Mittel verfĂŒgt, die ihm eine solche Macht verschaffen.


§ 2 Unterscheidung von Charakter- und Spielerwissen
Der Spieler hat sein eigenes Spielerwissen von dem Wissen des Charakters zu trennen. Wiederholte VerstĂ¶ĂŸe oder VerstĂ¶ĂŸe in massiver Weise stellen Powerplay dar.


§ 3 Verbot von Charakterzug
(1) Es ist verboten, andere Charaktere mitzuspielen, stark zu verletzten oder zu töten, solange dies nicht mit dem betroffenen Spieler abgesprochen ist.
(2) Die Spielleitung kann die Erlaubnis ersetzen, wenn der Spieler unentschuldigt inaktiv ist oder gegen Anordnungen verstoßen wurde.


§ 4 Extremenregel
(1) Sollte sich ein Charakter trotz Warnungen der Spielleitung oder der Postpartner bewusst in eine Situation bringen, aus der er nach aller im Universum gegebener Wahrscheinlichkeit nicht unverletzt oder lebendig herauskommen kann, kann der Charakter ziemlich schwer zugerichtet oder im Ausnahmefall getötet werden.
(2) Dem betroffenen Spieler muss die Konsequenz vor Augen gefĂŒhrt werden. Einer Warnung bedarf es nicht, wenn diese keinen Erfolg verspricht.
(3) Vor Anwendung der Extremenregel muss die Spielleitung ihre Einwilligung geben.
Anmerkung: Regel wird nur in ExtremfĂ€llen genutzt. Beispiel: Ein Padawan stĂŒrzt sich in den Kampf gegen einen Sith-Lord, dann wird dieser sicherlich die Chance bekommen, lebendig davon zu kommen, doch wenn er diese nicht nutzt, sehen wir keinen Grund, dass er nicht schwerer verletzt werden sollte.


§ 5 Einhaltung der Fiktion
(1) SĂ€mtliche dem Star Wars Universum entspringenden Gegebenheiten, insbesondere solche physikalischer und gesellschaftlicher Art, mĂŒssen eingehalten werden.
(2) Die Star Wars Filme, der Forenkanon und der EU-Kanon dienen als Grundlage fĂŒr das Rollenspiel. WidersprĂŒche sollen vermieden und falls möglich gemeinsam ausgerĂ€umt werden. Ungeachtet der Schuld an einer Diskrepanz mĂŒssen alle betroffenen Spieler daran mitwirken, eine solche zu beseitigen. Einer AusrĂ€umung bedarf es nicht, wenn die Diskrepanz unwesentlich ist. Sofern die Diskrepanz nicht einvernehmlich ausgerĂ€umt werden kann, muss die Spielleitung eine verhĂ€ltnismĂ€ĂŸige Lösung finden.
(3) Zur AusrĂ€umung einer Diskrepanz kann eine rĂŒckwirkende, fĂŒr alle Spieler verbindliche ErklĂ€rung getroffen werden.


§ 6 Gewalt und Sex
(1) Die Rollenspieltexte dĂŒrfen keine gewaltverherrlichenden Inhalte aufweisen. Gewaltverherrlichung liegt u.a. dann vor, wenn der Spieler zu erkennen gibt, dass er verachtenswerte Gewaltanwendung gutheißt oder um der Gewalt willen schreibt. Nicht gewaltverherrlichend ist ein Beitrag, wenn die dargestellte Gewalt notwendig fĂŒr den Charakter oder eine in-universe getreue Notwendigkeit ist.
(2) Sexuelle Inhalte, die keine besondere Bewandtnis fĂŒr den Charakter oder die Geschichte haben, haben zu unterbleiben.
(3) Texte mit entsprechendem Inhalt können, wenn sie den angemessenen Rahmen verlassen (insbesondere die Altersgrenze von 16 Jahren), mit einem besonderen Spoilercode entschÀrft werden.
(4) VerstĂ¶ĂŸt ein Spieler gegen diese Regel, kann die Spielleitung den Beitrag editieren, löschen und falls notwendig ebenso mit dem Account des Spielers vorgehen. Fragt bitte im Zweifelsfalle die Spielleitung, falls ihr euch unsicher seid.


II. Verfahrensregeln


§ 7 Einstiegsregel
(1) Die Teilnahme am Rollenspiel setzt die Annahme der Bewerbung durch zwei Spielleiter voraus.
(2) Ist der Bewerber ein Spielleiter oder kann die Annahme nicht in angemessener Zeit durch einen Spielleiter erfolgen, kann die Spielleitung Mitglieder benennen, deren Annahme die Zustimmung des Spielleiters ersetzt.
(3) Der Ingamebereich wird nur fĂŒr Vollmitglieder "RPG-Spieler" freigeschaltet. In besonderen FĂ€llen (z.B. nach RĂŒcksprache mit der Spielleitung) kann bereits die Freischaltung des Ingame-Bereiches vor Fertigstellung des Charakterbogens erfolgen.


§ 8 Bewerbung
(1) Um das Bewerbungsverfahren zu beginnen, muss ein Charakterbogen unter der Rubrik "Bewerbung" mit einer MindestlĂ€nge von 5500 Zeichen oder 1000 Wörtern gepostet werden. FĂŒr die Form des Charakterbogens soll die Vorlage verwendet werden.
(2) Vor dem Posten einer Bewerbung muss die Beschreibung unter Bewerbungen sowie der Wanted-Bereich, insbesondere der "gesperrte Charaktertypen"-Beitrag, gelesen werden.
(3) Lediglich der Bewerber und die Spielleitung oder ihre Vertretung dĂŒrfen am Bewerbungsverfahren offen mitwirken.
(4) Soll der beworbene Charakter eine Ausnahme zu den RPG- oder Charakterregeln erhalten, muss die Spielleitung ausdrĂŒcklich die Ausnahme in der Bewerbung unter Bezeichnung der Regel benennen. Wird diese Ausnahme nicht ausdrĂŒcklich von der Spielleitung bezeichnet, ist im Zweifelsfalle davon ausgehen, dass die Ausnahme nicht geplant war.
(5) Die Spielleitung soll Anmerkungen von Mitgliedern oder des Bewerbers zur Kenntnis nehmen und in das Verfahren einfließen lassen.


§ 9 Haupt- und Mehrcharakter
(1) Hauptcharakter ist der Charakter, mit dem man sich zum ersten Mal erfolgreich im RPG bewirbt. Die Spielleitung kann euch aus GrĂŒnden der Einfachheit mit dem Namen des Hauptcharakters im Chat, in PMs und im Communitybereich ansprechen. Bei Abstimmung hat nur der Account des Hauptcharakters ein Stimmrecht.
(2) Weitere Charaktere (Zweitcharaktere) benötigen ebenfalls ein regulĂ€res Bewerbungsverfahren und sollten nur dann angemeldet werden, wenn der Spieler genĂŒgend Zeit hat, alle Charaktere regelmĂ€ĂŸig und grĂŒndlich zu fĂŒhren.
(3) Haupt- und Zweitcharaktere werden Ingame gleich behandelt.


§ 10 Wiedereinstieg und Reorganisation von Charakteren
(1) Sofern ein Spieler, der aus dem RPG ausgeschieden ist, mit seinem alten Charakter wieder einsteigen möchte, hat dieser sich bei der Spielleitung zu melden und einen Wiedereinstieg zu beantragen. Ein solcher ist nur in solchen FĂ€llen möglich, in denen der Charakter weiterhin im Ingame besteht, entsprechende „Rausschreibungen“ mĂŒssen nicht rĂŒckgĂ€ngig gemacht werden.
(2) Die Administration behÀlt sich vor, den Wiedereinstieg eines Charakters zu verweigern.
(3) Die Spielleitung kann die Wiederaufnahme von einem Wiederaufnahmeverfahren abhÀngig machen.


§ 11 Abwesenheit
(1) Bei lÀngerer Abwesenheit soll der Spieler sich unter dem Topic "Abwesenheit", einen Mitspieler oder die Spielleitung informieren.
(2) Ist ein Spieler/Charakter 4 Wochen unentschuldigt inaktiv (kein posten), wird der Spieler / Charakter als inaktiv eingestuft.
(3) Über die Zukunft von inaktiven Spielern sowie den weiteren Umgang mit ihnen kann die Spielleitung nach pflichtgemĂ€ĂŸen Ermessen verfahren.


§ 12 Avatar
(1) In Revans Faust gibt es keine Avatarpflicht.
(2) Wird ein Avatar hochgeladen, darf die EinheitsgrĂ¶ĂŸe von 180x250px nicht unter- oder ĂŒberschritten werden. Versichert euch, dass ihr mit dem gewĂ€hlten Avatar keine Rechte Dritter verletzt.


§ 13 Rechte an Texten und Charakteren
(1) Der Spieler ist und bleibt RechtstrÀger seines geistigen Eigentums und Urheberwerks.
(2) Er gewÀhrt mit dem Verfassen von BeitrÀgen jedoch der Community des RPGs und deren Leitung (Forenbetreiber) Nutzungsrechte am Geschriebenem im Forum, sowie allen dazu gehörigen Plattformen (RF Wiki) zur nicht kommerziellen Darstellung.
(3) Auf Anfragen gewÀhrt die Spielleitung Löschungen in besonderen FÀllen, wenn
1. kein Mitspieler durch die Löschung betroffen wird.
2. der betroffene Mitspieler seine Einwilligung gibt, sodass auch dessen BeitrĂ€ge fĂŒr nichtig erklĂ€rt und gelöscht oder archiviert werden.
3. der betroffene Mitspieler die Community verlassen haben und die Spielleitung anstatt seiner die Einwilligung gibt.
(3) Mit dem Ausscheiden eines Spielers bleibt der Charakter weiterhin Teil des Forenkanons und darf im Rahmen dessen weiter verwendet werden, bis er plausibel aus der Geschichte entfernt werden kann.
(4) Charaktere, die auf Gesuchen beruhen oder eine enge Verbindung zu dem Charakter eines anderen Spielers haben, dĂŒrfen weiter verwendet und neu vergeben werden.

GrĂŒnde: Ein RPG-Forum baut auf das Vertrauen einer gemeinsamen Teilhabe und Fortentwicklung der Rollenspielgeschichte durch die Spieler auf, die im Geiste dieses gemeinschaftlichen Hobbies zusammenwirken und daher aufeinanderbauend die Geschichte fortfĂŒhren. Jeder Spieler darf daher auf das Bestehen seines Geschriebenen vertrauen, selbst wenn der Mitspieler aus dem RPG ausscheidet. Einzelne Löschungen wĂŒrden zu inhaltlich-logischen BrĂŒchen fĂŒhren, die das Geschriebene der Mitspieler betrifft und den gesamten Forenkanon beschĂ€digen.


§14 Verstoß gegen RPG Regeln
Wenn ein Spieler gegen Regeln verstĂ¶ĂŸt, obliegt es der Spielleitung, ein Strafmaß festzulegen. Maßnahmen können zwischen Ermahnungen und Löschungen, sowie Hausverbot liegen. Im Regelfall verwarnt die Spielleitung den Spieler mehrfach, bevor sie selber zu Löschungen, Editierungen der BeitrĂ€ge oder Löschungen des Accounts greift.


III. Spielleitung, Kompetenzen, Rechte


§ 15 Spielleitung
(1) Die Spielleitung sind Spieler, die die Regelkontrolle und Spielverwaltung im Namen der Community wahrnehmen und diese nach außen hin vertreten. Sie sind fĂŒr die den Ingameverlauf, die Spielerverwaltung, die Charakterannahme, technische Erneuerungen des Forums, den Schutz der Community, die Regelkontrolle und die Werbung zustĂ€ndig.
(2) Die Spielleitung wird von der Administration ernannt. Die aktuelle Spielleitung sind Ace Jin (gleichzeitig Administrator) und Alba Rados.


§ 16 EinschÀtzungsprÀrogative der Spielleitung
Die Spielleitung besitzt die EinschĂ€tzungsprĂ€rogative, was das Beste fĂŒr die Community und dem RPG ist. Dies bedeutet nicht, dass sie die absolute AutoritĂ€t im Kanon von Star Wars ist.


§ 17 Hausrecht der Spielleitung
(1) Die Spielleitung und die Administration verfĂŒgen ĂŒber das virtuelle Hausrecht des Forums.
(2) Sie dĂŒrfen daher im Sinne von Nr. 4 der Forenregeln Spieler des RPG's verweisen. Die Spielleitung hat weiterhin die Möglichkeit, den Einstieg von Spielern in das Forum zu verweigern, wenn sie annimmt, dass diese sich nicht regelkonform verhalten werden, oder aber diese in der Vergangenheit des RPG's verwiesen wurden bzw. der Community den RĂŒcken gekehrt haben.
(3) Die Spielleitung darf zur Einhaltung oder Wiederherstellung eines regelkonformen Zustandes oder zur Wiederherstellung des gesunden Forenklimas Anordnungen treffen, diese falls notwendig selbst umsetzten und hierbei in die Entscheidungsgewalt der Mitspieler eingreifen.


IV. Schlussbestimmungen

§ 18 Geltung von Regeln
(1) Diese und auch nachfolgende Regeln gelten (neben den bei der Registrierung akzeptierten Bedingungen) ab der Bewerbung und mĂŒssen von der Spielerschaft eingehalten werden.
(2) Die Regeln können von der Spielleitung und Administration jederzeit geĂ€ndert werden. Der Spieler hat sich ab der AnkĂŒndigung einer Änderung ausreichend ĂŒber diese zu informieren. Ab der Bekanntmachung einer Änderung gelten diese Regeln.
(3) Sofern eine Regelung einen entsprechenden Sachverhalt nicht genau erfasst, aber hierzu einen Rechtsgedanken aufgestellt hat, kann die Regelung analog herangezogen werden. Regelumgehungen werden gleichfalls erfasst.
(4) Neu aufgestellte Regeln wirken nicht zurĂŒck. Nur in extremen AusnahmefĂ€llen kann im Dialog mit der gesamten Community eine rĂŒckwirkende Regel beschlossen werden.

_______________________________________________________


Stand: 02.09.2015


"Ein weiterer Todesstern? Dieses Mal nur mit Steel Systems Inc!"

Dieser Beitrag wurde gesponsert vom Imperialen Sekretariat fĂŒr Kultur - StaatssekretĂ€r Steel


Imperator des Neuen Imperiums

Bild


Nach oben
 Profil  
 
Offline 
BeitragVerfasst: Do Jul 02, 2009 2:02 am 
Benutzeravatar
Site Admin

Registriert: Sa Mai 03, 2008 3:05 pm
BeitrÀge: 2605
Zugehörigkeit: Neues Imperium
Rang/Position: Imperator
Derzeitiger Aufenthaltsort: Outer Rim | Bastion
Credits: 250
Charakterregeln

§ 1 Strenge Unterscheidung von Jedi und Sith
Sofern jemand einen Jedi spielt, soll dieser sich wie ein Jedi verhalten und nicht der dunklen Seite verfallen. Jedi/Sith Mischungen und Abweichler sind in diesem Stadion des Rollenspiels kontraproduktiv. Eine lange vorbereitete VerĂ€nderung der Gesinnung ist dagegen (mit RĂŒcksprache mit der Spielleitung möglich).

§ 2 Parteiregel
(1)In unserem RPG dĂŒrfen keine neuen Parteien und Fraktionen gegrĂŒndet werden.
(2)Eine Ausnahme besteht, wenn diese ausdrĂŒcklich durch die Spielleitung bei der Bewerbung zugelassen sind oder das Ergebnis einer genauen PrĂŒfung ist. Hierzu muss vor der Bewerbung ein entsprechendes Konzept mit der Spielleitung besprochen worden sein.
(3) Eine Partei ist eine von mehreren Spielern beschriebene Ingame Organisation, die politische, weltanschauliche oder militĂ€rische Ziele verfolgt. Keine Partei sind lose Charaktergemeinschaften, ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen oder ZusammenschlĂŒsse von Charaktern fĂŒr ein logisch, nachvollziehbares unpolitisches Ziel.


§ 3 CharakterkontinuitÀt

Ein Charakter soll so handeln, wie es seiner Gesinnung, seinen FĂ€higkeiten, Eigenschaften und Charakter entspricht. Plötzliches Ändern seiner Motivationslagen oder spontane Reaktionen sind möglich, aber sollte es dann auch zum Charakter passen. Ein Jedi wird nicht einfach so von heute auf morgen Sith, genauso wenig, wie ein Imperialer plötzlich die Seiten wechselt. Sollte das einmal geschehen, sollte man sich vorher mit der Spielleitung absprechen.

§ 4 Folgen eigenen Schreibens
Ein Charakter muss mit seinen Handlungen lebe und auch die Konsequenzen dieser ertragen. Die Spielleitung kann den Spieler auf unkluge Entscheidungen ansprechen und ihm Tipps geben, ist aber nicht verpflichtet, das zu tun. MilitÀrische oder politische Fehlentscheidungen können generell von verfeindeten Parteien ausgenutzt werden.

§5 Verwandtschaft mit Kanon Charaktern
GrundsĂ€tzlich ist es nicht verboten, ein Verwandter eines Kanon Charakters zu sein. Dies mĂŒsste aber dann logisch erklĂ€rt werden und dĂŒrfte nur greifen, wenn kein Zweifel an der Verwandtschaft bestehe, d.h. es darf nicht klar sein, dass die Verwandtschaft unmöglich ist, wie zB. ein weiterer Sohn von Anakin Skywalker. Die Spielleitung behĂ€lt sich vor, VerwandtschaftsverhĂ€ltnisse zu verbieten.

§6 Namensgebung

Neben der tatsĂ€chlichen Verwandtschaft ist eine Namensverwandtschaften zu bekannten Kanon Charakter, wie z.B. einen Geoffrey Kartan, Lilith Skywalkter etc. verboten. Es ist zwar klar, dass ein Nachname von verschiedenen Familien getragen werden kann, doch gibt es genĂŒgend andere Namen, die man wĂ€hlen kann. Welcher Nachname eines Kanon Charakters zulĂ€ssig ist, kann die Spielleitung im Einzelfall bestimmen.

§7 Überragend bedeutsame GegenstĂ€nde
(1) Bedeutende Kanon GegenstĂ€nde, wie z.B. Holocrons, der Helm von Mandalore, Lichtschwert von Exar Kun, Muun Amulett oder sonstige bedeutsame und besonders vorteilsgebene GegenstĂ€nde sind nicht ohne weiteres im unseren RPG fĂŒr die Spieler zu erhalten oder zu entdecken. Bei einem Wunsch diesbezĂŒglich muss die Spielleitung darĂŒber ausdrĂŒcklich bestimmen.
(2) Holocrons können nicht ohne weiteres von Charaktern gebaut werden.

§8 Tod Hintergehen

Niemand kann den Tod hintergehen. Die EssenzĂŒbertragung, Todesableitung oder sonstige Möglichkeiten sind den Spielern verwehrt. Wichtig hierbei ist, dass der Spieler nicht ganz eindeutig tot sein darf, hiervon ausgenommen sind Scheintode oder sogar Ingame inzenierte Tode.

§9 Verbot von 'Superwaffen'
Um das allgemeine KrĂ€ftegleichgewicht beizubehalten, sind Superwaffen nicht erlaubt. ZulĂ€ssig sind Superwaffen nur, sofern sie fĂŒr die Handlung geschaffen und von der Spielleitung bewilligt wurden. Folgende technische GerĂ€te und solche, die diesen Ă€hneln werden als Superwaffen eingestuft:
Todesstern, Weltenvernichter, Sonnenhammer, sĂ€mtliche Konstrukte mit "Superlaser", Galaxis-GeschĂŒtz, Eclipse, Massenschattengeneratoren, die Planeten vernichten können, sowie die Centerpoint-Station. Diese Auflistung ist nicht abschließend!

§10 FÀhigkeiten der Machtsensitiven
Ein jeder Machtsensitive ist fehlbar! Auch gibt es in unserem RPG keine Machtsensitiven im Stil von Starkiller aus TFU. Kein Machtsensitiver kann alle FÀhigkeiten beherrschen, noch in jedem Gebiet gut sein. Welche FÀhigkeiten angemessen sind, wird vom Erfahrungsschatz und dem Einzelfall der Charakterbewerbung abhÀngig gemacht.

§ 11 Machtkristalle / Lichtschwertkristalle
Lichtschwertkristalle, die besondere FĂ€higkeiten verleihen, wenn sie in das Lichtschwert eingebaut werden, existieren in unserem Kanon nicht. Das gleiche gilt fĂŒr Machtkristalle.


"Ein weiterer Todesstern? Dieses Mal nur mit Steel Systems Inc!"

Dieser Beitrag wurde gesponsert vom Imperialen Sekretariat fĂŒr Kultur - StaatssekretĂ€r Steel


Imperator des Neuen Imperiums

Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
New Topic Post Reply  [ 2 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine DateianhÀnge in diesem Forum erstellen.
Gehe zu:  

cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de